Neujahrskonzert 2017

Nach der erfolgreichen Premiere des Neujahrskonzertes im Jahr 2016 luden „Die Ramensteiner“ am vergangenen Sonntag zur zweiten Auflage dieses Formats in die Martinskirche nach Nattheim ein. Das Konzert stand in diesem Jahr unter dem Motto „Rhythm of life“.

Hier gibt es das Programmheft.

Unter der Leitung von Rüdiger Heindel eröffnete das Orchester das Konzert mit dem imposanten Werk „Olympic Spirit“ des bekannten Filmkomponisten John Williams. Christian Prater, der durch das Programm führte, zeigte sich erfreut über die nahezu voll besetzte Martinskirche ehe der Titel „Freiheit“ von Kurt Gäble folgte.

Herr Pfarrer Jäkle teilte anschließend ein paar Gedanken zum Thema Rhythmen und Klänge des Lebens. Es folgten die Stücke „Gelobt sei Gott“ und „Choral and rock-out“. Marian Illenberger präsentierte dann als Solist den Titel „Mac Arthur Park“.

Im folgenden Stück „The Typewriter“ wechselte Schlagzeuger Marc Hintz im übertragenen Sinne an die Schreibmaschine. Melodien aus dem bekannten Musical „The lion king“ gab es dann im gleichnamigen Stück zu hören.

Zum ersten Mal gemeinsam mit den Ramensteinern auf der Bühne, gab Tami Zimmermann Ihre Interpretation des bekannten Titels „Halleluja“ aus der Feder des Kanadiers Leonard Cohen zum Besten und erntete dafür stürmischen Applaus. Anschließend hörten die Zuhörer den Welthit „Music“ von John Miles mit einem Flügelhorn-Solo von Stephanie Aufheimer.

Den Abschlusstitel „Don’t stop me now“ von Freddie Mercury wollten die Musikerinnen und Musiker dann auch als Ansage für die weitere Entwicklung des Orchesters verstanden wissen. In seiner Ansage der Zugabe „Bergwerk“ von Rainhard Fendrich interpretierte Rüdiger Heindel den Text dann bezogen auf sein Orchester und bedankte sich für den vielen „Spaß an der Musik“. Als eine weitere Zugabe gefordert wurde hörten die Zuhörer nochmals das Halleluja mit Tami Zimmermann.

„Die Ramensteiner“ baten die Konzertbesucher wieder um eine Spende für die drei Nattheimer Kindergärten und diese haben nicht gegeizt, so dass am Ende wieder ein stattlicher Betrag zu Stande kam. In den anschließenden Gesprächen bei Snacks und Getränken in der Alten Schlosserei ernteten die Musikerinnen und Musiker viel Lob für das Konzert.

An dieser Stelle bedanken sich die Ramensteiner bei allen Unterstützern, Herrn Pfarrer Jäkle für die Mitwirkung und bei allen Gästen für die eingegangenen Spenden.